Kiddy Med


Entspannte Kinder glücklich!

 

Was ist Kiddy Med?

Kiddy Med ist Medizinpädagogik für Kinder, Idee und Konzept: DGKP Gabriele Gasperi.

Kiddy Med besucht Kindergärten, Vorschulen, Schulen und Hortgruppen, um aktive workshops mit Kindern zu gestalten. Gesundheitsförderung in jungen Jahren hilft, mit mehr Selbstvertrauen und Sicherheit in eine unerwartete Situation hinein zu gehen und letztlich psychisch und physisch gelassener damit umzugehen. Auf spielerische Art und Weise wird Kindern gezeigt, wie Medizinprodukte richtig verwendet werden. Sie dürfen alles selbst ausprobieren, angefangen von der Händedesinfektion, bis hin zur Verkleidung als Arzt, mit OP Häubchen, Mundschutz und Handschuhen.

 

 Themen:

  • Die Welt der Medizin begreifen, medizinische Instrumente Ausprobieren und Verstehen.

  • Welche Aufgaben haben Arzt,  Krankenschwester oder andere medizinische Berufsgruppen genau?

  • Wo liegen die wichtigsten inneren Organe, welche Funktion haben sie?

  • Was ist Blut und welche Krankheiten kann ein Arzt darin erkennen?

  • Verletzungen im Alltag oder in  der Klasse –  was ist zu tun?

  • Kindergerechte Erste Hilfe.

  • Wundversorgung – gemeinsam einfache Verbände anlegen.

 

Die Idee von Kiddy Med

Fast jeder Mensch erlebt zumindest einmal in seinem Leben eine stressige Situation während eines Krankenhausaufenthaltes oder eines medizinischen Eingriffes. Erinnerungen unangenehmster Art werden im Langzeitgedächtnis gespeichert, Angst vor einem weiteren solchen Erlebnis sind die Folgen.

Durch gezielte Information und Aufklärung können derartige Ereignisse zwar nicht mehr ungeschehen gemacht,  jedoch mehr Sicherheit und Stressfreiheit gewonnen werden. Besonders Kinder sind neugierig und wissbegierig, Neues kennen zu lernen. Kiddy Med gibt ihnen die Möglichkeit dazu. Denn während eines Notfalles bleibt für genaue Information der einzelnen Behandlungsschritte oft zu wenig Zeit dafür.

Kinder wollen informiert werden. Je besser sie auf eine unerwartete Situation vorbereitet werden, desto leichter fällt ihnen der Umgang damit.